Die Zukunft der Genossenschaften

Viele Jahrzehnte aus der Mode gekommen, erleben Genossenschaften in Deutschland seit einigen Jahren einen enormen Aufschwung. Ob als Einkaufsgemeinschaft oder als letzte Möglichkeit, das Dorfschwimmbad und damit die Vielfalt des Dorflebens am Laufen zu halten – allen Varianten gemein ist der Fokus auf den Menschen. Profite kommen nicht anonymen Shareholdern zu Gute, sondern vielmehr der Gemeinschaft. Statt kurzfristiger Gewinnmaximierung steht der langfristige Erfolg im Vordergrund. Den Menschen in den Mittelpunkt rückend wird unternehmerisches Handeln durch Genossenschaften wieder menschlich. Schaut man sich den Erfolg von Human Centered Design, User Experience & Co an, die allesamt den Menschen mit seinen Bedürfnissen als Ausgangspunkt für innovative und erfolgreiche Produkte und Services betrachten – oder wie Crowdfunding und die Opensource-Bewegung letztlich einen Großteil der Genossenschaftsprinzipien durch die Möglichkeiten des Internets in eine breite Masse tragen – so scheint es nur logisch, dass auch Genossenschaften entsprechend immer mehr Verbreitung finden werden.

Was dem entegegensteht, sind die Herausforderungen, die sich durch die demokratische Entscheidungsfindung ergibt. Jedes Genossenschaftsmitglied hat ein Mitsprache- und Kontrollrecht über genau eine Stimme, egal wie hoch der eingezahlte Anteil ist. Und so organisieren sich zahlreiche Social Businesses dann doch über GmbH & Co oder die gemeinnützige gGmbH.

 

Literatur-Ideen zum Vertiefen:

Gewinn für alle!: Genossenschaften als Wirtschaftsmodell der ZukunftGewinn für alle!: Genossenschaften als Wirtschaftsmodell der Zukunft von Konny Gellenbeck: “Wo die Verkäufer auch Käufer sind, macht Betrug am Kunden keinen Sinn.” Ein gelungener Einstieg in Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Genossenschaften. Mit zahlreichen Beispielen und Einblicken, zusammengestellt von der Genossenschafts-Verantwortlichen der taz, dem Verlag der selbst nur durch eine Genossenschaft überleben konnte. Besonders gelungen sind die Bezüge zur Internetkultur und wie diese es schaffen, alte Genossenschaftsprinzipien zu einer Renessance zu verhelfen.

Erfolgsmodell Genossenschaften: Möglichkeiten für eine werteorientierte MarktwirtschaftErfolgsmodell Genossenschaften: Möglichkeiten für eine werteorientierte Marktwirtschaft von Berthold Eichwald und Klaus Josef Lutz: Die wohl umfangreichste Zusammenstellung zum Thema Genossenschaften mit ihren unterschiedlichen Facetten, direkt vom deutschen Genossenschaftsverlag herausgegeben. Gut gelungen ist, dass auch die Grenzen und Schwächen des Models deutlich angesprochen werden.

Vom Ich zum Wir - Die Genossenschaften auf dem VormarschUnter dem Titel “Vom Ich zum Wir” hat die Brand Eins 2008 einen Artikel zum Boom der Genossenschaften als Alternative zu kapitalistisch getriebenen Unternehmensformen publiziert. In anschaulichen Beispielen wird das Einsatzpotential von Genossenschaften inspirierend aufgezeigt.